BOP - GAG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schwerpunkte > BERUFSORIENTIERUNG

Teilnahme an BOP (Berufsorientierungsprogramm des Bundes)



Haupt- und RealschülerInnen der GAG erhalten die Gelegenheit, realitätsnah acht Berufsfelder im Berufsbildungswerk Südhessen in Karben in überbetrieblichen Ausbildungswerkstätten praxisnah zu erproben:

  • Holz

  • Metall

  • Farbe

  • Gastronomie (Koch)

  • Hauswirtschaft und Textilreinigung

  • Grüne Berufe (Floristik, Zierpflanzenbau, Garten- und Landschaftsbau)

  • Mode und Raumgestaltung

  • Kaufmännischer Bereich (Büro)


Nach dem Eignungstest hamet-2 und einer eingehenden Beratung werden drei Berufsfelder festgelegt. Zehn Tage lang erhalten unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, diese drei Berufsfelder praxisnah auszuprobieren. Erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder leiten sie an und geben ihnen regelmäßig Rückmeldungen über ihre Stärken, ihre Schwächen und zu ihren sozialen Kompetenzen.
Im Berufsfeld Holz werden Holzspielzeuge angefertigt und die Anwendung verschiedener Werkzeuge ausprobiert, ebenso in der Metallwerkstatt, wo auch die Herstellung dekorativer Artikel wie z. B. verschieden geformte Teelichter zu den Aufgaben gehören. Die Farbtechniker üben Grundsätzliches über den Aufbau des Farbkreises, das Mischen verschiedene Farbtöne sowie die Rastervergrößerung eigener oder vorgegebener Motive. In der Gastronomie werden leckere Kuchen gebacken und mehrgängige Menüs zusammengestellt und gekocht. Die Arbeit ist so professionell, dass die Produkte in der Mittagskantine serviert werden. Das Berufsfeld Hauswirtschaft und Textilreinigung zeigt einen breitgefächerten Aufgabenbereich – von der Planung über Kochen, Hygiene, Textilreinigung und Bügelarbeiten. Im Bereich der Raumausstattung und Modenäher wird die Rasterübertragung von Entwürfen gezeigt und das Arbeiten mit der Nähmaschine gelehrt. Bei der Herstellung von Patchworkkissen und kleinen Filztaschen ist die eigene Fantasie gefragt. In den „grünen" Werkstätten geht es darum, Floristik, Pflanztätigkeiten (je nach Jahreszeit) und Garten- und Landschaftsbau zu erforschen. Im Kaufmännischen Bereich werden Ordner angelegt und das Führen eines Kassenbuches gelernt. Ein besonderes Highlight ist hier das Unternehmensspiel.
In den Abschlussgesprächen am letzten Tag erhalten die Schülerinnen und Schüler eine zusammenfassende professionelle Rückmeldung der Ausbilderinnen und Ausbilder über ihr(e) Potenzial(e) und ihre Sekundärtugenden (Pünktlichkeit, Durchhaltevermögen, Konzentrationsfähigkeit, Respekt etc.). Die Schülerinnen und Schüler äußern sich auch selbst dazu, welche Aufgaben für sie besonders spannend waren. Daraus ergeben sich wertvolle Hinweise für die berufliche Orientierung.
Stolz konnten unsere Schülerinnen und Schüler die Werkstücke ihren Eltern präsentieren, ein Teelicht in Herzform verwandelte sich in das passende Geschenk für die Freundin, der eigenhändig hergestellte Handyhalter oder die wunderschöne Patchworkarbeit passt gut unter den Weihnachtsbaum.
Insgesamt können die Schülerinnen und Schüler sehr positive Erfahrungen mitnehmen, die sie auch in ihren Kommentaren ausdrücken: „alles war toll", „das möchte ich noch einmal machen", „ich könnte gerade weitermachen", „ich möchte gerne wiederkommen" …
Die BOP-Erfahrung leistet durch ihre realitätsnahe Ausrichtung einen weiteren wichtigen Beitrag für die Berufsorientierung.
Das Teilnahmezertifikat über die besonderen Neigungen und Fähigkeiten ist ein wichtiges Dokument für die Bewerbungsmappe.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü