Eulengewölle - GAG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schwerpunkte > MINT > NaWi > 5. Klasse

Eindrücke von unserem NAWI-Experimentalunterricht

Eulengewölle – Was ist da drin?

In den letzten Stunden unseres NAWI-Experimentalunterrichts haben wir uns ausgiebig mit Eulengewölle beschäftigt. Da ihr wahrscheinlich nicht wisst, was Eulengewölle ist, werden wir euch in die Biologie der Eulen einweihen:
Eulengewölle ist eine Mischung aus Fell und Knochen von Mäusen, die die Schleiereule wieder auswürgt, da sie diese nicht verdauen kann. Wenn eine Eule eine Maus gefressen hat, werden nach ca. ein bis zwei Stunden die nicht verdaulichen Überreste wie Knochen, Haare und Zähne von der Maus wieder ausgespuckt. Diesen Speiklumpen nennt man dann Gewölle.

Die erste Reaktion der Klasse 5a F: SCHOCK!!! IIIIIIh
Die Stimmung besserte sich auch nicht als ich mitteilte, dass die Gewölle vorher im Trockenschrank bei 150°C erhitzt und desinfiziert worden waren. Dann aber machten wir uns doch auf die Suche nach Knochen aus dem in Wasser eingelegten Gewölle. Zur Hilfe hatten wir Sezierbesteck. Andere bewaffneten sich auch mit Gummihandschuhen.

Die gefundenen Knochen sollten wir dann zu einem möglichst vollständigen Mäuseskelett zusammenlegen, dabei half uns ein Arbeitsblatt mit der Vorlage und Beschriftung eines Mäuseskeletts.

Jeder hatte seinen Job: Zwei nahmen das Eulengewölle mit Sezierbesteck auseinander, einer wusch die restlichen Mäusehaare von den Knochen ab, der andere musste sie zu einem Skelett anordnen. Nachdem wir uns ein wenig gelockert hatten, machte uns die Arbeit sogar Spaß, und unsere Meinung änderte sich schlagartig. Richtig konzentriert und leise war es in unserem grünen Forscherlabor. So zu lernen macht mehr Spaß, als über Eulen und Gewölle im Biobuch nachzulesen. Oder? Und wenn ihr wollt, könnt ihr unsere zusammengeklebten Mäuseskelette jetzt im Forscherlabor besichtigen.

Claudia Ludig NAWI-Lehrerin der Klasse 5aF

Fotogalerie/Gewölle

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü