Medienbildung und Jugendmedienschutz - GAG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 Medienbildung und Jugendmedienschutz
in der Gesamtschule am Gluckenstein
 
 
Informationen für Schülerinnen und Schüler






Definition – Konzept – Ausstattung

die Fähigkeit, auf einem Smartphone intuitiv ein Computerspiel in Gang zu setzen, setzt noch keine Medienkompetenz voraus.
Dies können offensichtlich sogar Kleinkinder.


Bildquelle: deucee / fotalia.com
Pädagogen nennen dies den „reflektierten Umgang“ mit Medien.

80 %...
...der Eltern halten die Mediennutzung ihrer Kinder für unproblematisch.
...der 12-19jährigen sagen: "Meine Eltern haben keine Ahnung, was ich online mache!"
...der 12-19jährigen haben bereits Negativerfahrungen mit digitalen Medien gemacht: Stalking, sexuelle Belästigung, Pornographie, Sexting, Gewaltvideos und -spiele, Onlinemobbing, Extremismus, Magersuchtwebsites, Videospielsucht, Kostenfallen, Abmahnungen, Schadsoftware, etc.
Aber nur 58 % erzählen ihren Eltern von negativen Interneterfahrungen - wenn es sich um peinliche, beschämende Erlebnisse handelt, sogar nur 8 %!
Man muss das Rad ja nicht jedes Mal neu erfinden!
In den nachfolgenden Textabschnitten finden sich daher einige Links, die auf externe Informationen, wie zum Beispiel vom Landeselternbeirat Hessen, verweisen.













Die Medien AG

Seit Beginn dieses Schuljahres besteht für interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in einem Filmstudio in unserer Schule aktuelle Fernsehtechnik konkret kennen zu lernen und in Filmsequenzen zu erproben.
Beispielsweise werden mithilfe eines Computerprogramms und eines grünen Hintergrunds – wie in einem echten Fernsehstudio – Personen und Gegenstände mit einer digitalen Kamera aufgenommen und anschließend in den Film eingefügt, weiterverarbeitet, Hintergrundbilder hinzugefügt, usw.
Alles Weitere von den Expertinnen und Experten in der AG!
Hier einige Impressionen:




Zum Vergleich eine Aufnahme aus dem Studio der hessenschau im Hessischen Rundfunk:


Termin:                              Montag, 14:00 Uhr
Ansprechpartner:            Herr Romberg














Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte

Das Hessische Kultusministerium hat eine Broschüre mit dem Titel „Kinder und Jugendliche im Netz – Wichtigen Tipps für Eltern“ herausgegeben.
Diese können Sie hier aufrufen.
Der Landeselternbeirat von Hessen hat mit Unterstützung von Herrn Günter Steppich, einem ausgewiesenen Medienexperten, zur Unterstützung von Eltern ebenfalls einen Flyer veröffentlicht.
Titel: „Brennpunkt Medienerziehung & Jugendmedienschutz - Eltern schützen Ihre Kinder vor Gefahren! Tun Sie das auch im Internet?“
Diese können Sie hier aufrufen.
Auf den in beiden Broschüren angegebenen Internetseiten (Links) finden sich eine weitere Vielzahl von hilfreichen Informationen zum Thema.

Notizen:

Quelle: http://sphericaldrivesystem.com



Quelle: http://bike-blog.info/686/das-rad-neu-erfunden



















Informationen für Lehrerinnen und Lehrer

Der Landeskoordinator für den Jugendmedienschutz, Herr Rolf Schuhmann, im Hessischen Kultusministerium, hat eine „Handreichung für Lehrkräfte zum Umgang mit Sozialen Netzwerken in hessischen Schulen“ herausgegeben.
Diese finden Sie hier.





































Nützliche Links

Mediensucht
Fachforum

Jugendmedienschutz  
Alterskennzeichnung von digitaler Unterhaltungssoftware
Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz
Verstöße gegen den Jugendschutz

Kinderseiten
Beurteilungen von Computerspielen
Suchmaschine für Kinder
Gute Webseiten zusammengefasst
Netzagenten im Internet
Infos rund um Computer und Internet
Geschichte

Rechte
Urheberrechte

Forschung
Kim und Jim Studie, Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen
Forschung und Praxis mit dem Medienumgang
Institut zur Förderung von Medienkompetenz

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü